Donnerstag, 1. Oktober 2020

Tjadens internette Zeitungen

Tipps-Kommentare-Bilderbogen-Termine
Aus dem Altkreis Burgdorf
Hier klicken

Aus Hannover und umzu
Hier klicken

Glaubenssachen

Rundgang über den Religionsmarkt
Von klassischen Sekten bis Esoterik
Hier klicken

Der Islam
Nachrichten aus einer anderen Religions-Welt
Hier klicken 

Leser in Japan

Botschafter Yagi im November 2019
im Berliner Rathaus. 
Mathe-Bilderbuch und kluge Tauben 
Immer mehr Bestellungen
Hier lesen 

Briefe an Tjaden

Den Teufel zum Eichhörnchen gemacht

Mit einigen Schriftstellern habe ich einen regen Briefwechsel gepflegt. Besonders intensiv war dieser schriftliche Meinungsaustausch mit Johannes Mario Simmel. Ich lernte diesen Bestsellerautor 1982 bei einem Interview in München persönlich kennen. Er lobte so manche Veröffentlichung von mir und traute mir sogar Großartiges zu:


Simmel findet mein Buch packend.

















Wie man Schriftsteller wird, ist mir damals noch nicht ganz klar gewesen. Darüber klärte mich der Krimiautor Klaus-Peter Wolf auf:


Alkohol statt Studium.




















In jenem Jahr bin ich allerdings schon kein Student mehr gewesen, statt dessen schrieb ich eine fiktive Reportage, in der ich für 1990 einen deutsch-deutschen Vertrag voraussagte. Der SPD-Bundes- und Landespolitiker Erhard Eppler war verblüfft, wollte aber keinesfalls Bundeskanzler werden:


Erhard Eppler. und das Eichhörnchen. 






















Dafür wurde Johannes Rau 1999 Bundespräsident:


Ministerpräsident fühlt sich sehr angesprochen.






















Luise Rinser allerdings kam nicht so weit. 1984 unterlag sie Richard von Weizsäcker als Kandidatin der Grünen. Kurz darauf lobte sie meine Sekten-Erzählung "Insel des Zweifels", die in mehreren Auflagen erschien. 


"Aktuell und wichtig und außerdem gut geschrieben."




















Jeder Brief kann mit der linken Mouse-Taste vergrößert werden. 

Früh übt sich

Mit linke Mousetaste
vergrößern. 
Walter Ulbricht hält Wiedervereinigung für möglich

Als Kind habe ich Tagebuch geführt - gestaltet wie eine Zeitungsseite. Ich notierte, was in der Familie geschah, befasste mich mit den Ereignissen im Stadtteil und in der Stadt, widmete mich den Spielen in der Bundesliga und streifte auch die so genannte "große Politik" - wie meine Tagebuch-Eintragung vom 27. April 1964 beweist. Mein Vater und ich waren damals Fans von Borussia Dortmund.

Weitere Tagebuch-Eintragungen auf Facebook 

Früh übt sich (II)

Früh übt sich (II)

Reim dich oder ich
wähl dich.
Nie wieder Lyrik

18. Mai 2018. In diesen Tagen feiert sich die Madsack-Gruppe mit einer 132-seitigen Beilage zum 125-jährigen Bestehen. Mehr Selbstbeweihräucherung geht gar nicht. Wenn das geplante Fest vor dem Anzeiger-Hochhaus im Juni auch so wird, darf mit der Heiligsprechung aller Vorstandsmitglieder und aller Redakteure gerechnet. werden. 

Leserinnen und Leser sollen ihre Erlebnisse mit der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und der "Neuen Presse" schildern. Darauf verzichte ich. Die sind nicht positiv. Nur eins: Eine bei der Lesung gar nicht anwesende Redakteurin hat vor rund 30 Jahren behauptet, dass ich Naturlyrik schreibe. 1965 habe ich als Kind zwar Gedichte zur Bundestagswahl geschrieben, aber wie schlecht die waren, beweist dieses Beispiel vom 31. August 1965. Danach ließ ich das Dichten in Reimen aus verständlichen Gründen sein. 

Weitere Tagebuch-Eintragungen in diesem Facebook-Bilderbogen

Früh übt sich (I) 

Madeira-Tagebuch

Der Rathausplatz in Funchal.
Foto: Heinz-Peter Tjaden
Die schönste Insel Europas
#madeiranowordsneeded
Hier lesen

Madeira-Tagebuch (II)

An der Kathedrale. Foto: Tjaden
Die zweite Reise
Dieses Mal 16 Tage im Februar 2019
Hier klicken

Madeira-Tagebuch (III)

Erschienen im März 2019.
11. bis 25. April 2019
Dritte Reise mit Lektüre
Hier klicken

Madeira-Tagebuch (IV)

Musik gehört immer dazu.
6. bis 20. Juni 2019
Protest gegen Plastik-Wahn und regionale Woche des Kunsthandwerks
Hier klicken

Madeira-Tagebuch (V)

Einkaufen im Dorf. 
Foto: Heinz-Peter Tjaden
7. bis 14. Januar 2020
Dieses Mal südwestlicher: Estreito da Calheta
Hier klicken

Madeira-Tagebuch (VI)

Schöne Aussicht. Foto: H.-P. Tjaden
1. bis 15. September 2020
Reise mit Hindernissen
Hier klicken 

Facebook und Gezwitscher

Einfach auf die Bilder klicken 













Impressum

Heinz-Peter Tjaden
Up´n Kampe 6
30938 Burgwedel
heinzpetertjaden02@gmail.com

Sonntag, 27. September 2020

Ein Virus grüßt

Sensationelles Tagebuch
Von Tieren, die abstürzen, bis Fußball mit Abstand
Hier bestellen als e-book und als Print

Amazon verbietet diese Broschüre
Hier klicken

Europäisches

Fotomontage: Malte Wilken
Berichte aus Brüssel und Burgdorf
Die mächtigste Kleinstadt Europas
Hier klicken

Lästerliches

Schwächeanfälle
Nackt unter Frauen
Hier lesen

Merkelpotanien
Ein sagenhaftes Land
Hier klicken

Happy Fake-day
Die Donald-T-News
Hier klicken 

Schweigsam

Verleumdungen
Das Schweigen des Bürgermeisters
Hier klicken

Polizeigewalt
Das Schweigen des Innenministers
Hier klicken

Schwindel-Einrichtung
Das Schweigen der Sozialdezernentin
Hier klicken

Samstag, 26. September 2020

Liebe Geschichte

Die zweite Auflage.
Das Hostel in Funchal
Carolina-lieber unlogisch
Hier klicken

Tatsachen und Fiktion

Sechsfache Mutter vor Gericht
Die Mörderin, die unschuldig ist
Weitere Informationen

Jugendamts-Satire

Bitterböse und witzig
Eis und Schluchten lösen Behördenproblem
Die vertauschten Akten

Auch als Print erhältlich

Der BVB-blog

Das Traumpaar meines Vaters:
Emma und Sigi.
Hier lesen
Meisterschaft futsch
Watzke gibt Broschüre nicht zurück
Hier lesen