Dienstag, 12. Dezember 2017

Sonntag, 10. Dezember 2017

Trump hält durch

Zäher Präsident. 
Siebte Auflage möglich gemacht

Das hätten nur wenige geglaubt. Der US-Präsident Donald Trump hat die siebte Auflage der "Trump-Bibel" ermöglicht. Dazu heißt es bei Amazon:

Dies ist bereits die 7. Auflage, doch die Frage bleibt: Wie sind die USA auf den Trump gekommen? Ein Hund kann einem schon mal zulaufen, aber doch nicht ein Präsident. Wenn es um Donald Trump geht, sind sich viele einig. Deshalb kann ein Werk über ihn nur eine Bibel sein. Zumal Trump im September 2017 auch noch auf den zweiten deutschen Bundespräsidenten Heinrich Lübke gekommen ist. Wie weiland Lübke erfindet er bei einem Treffen mit afrikanischen Staatsoberhäuptern in New York einen Staat, der Nambia heißen soll. Auf die Begrüßungsformel "Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger" verzichtet der US-Präsident allerdings noch.

Sollten dem Autor weitere Offenbarungen zuteil werden, werden diese in der Trump-Bibel sogleich mitgeteilt. Der US-Präsident freut sich unbestätigten Gerüchten zufolge auch über die Nominierung dieser Broschüre für den Kindle-Storyteller 2017. Dennoch unterscheidet ihn etwas von Klara Westermann, Küsterin aus Münster, über die der "Spiegel" am 22. Juli 2017 berichtet hat. Ich dagegen berichte als Erster über eine neue Romanze des US-Präsidenten. Trump soll sich in eine fernöstliche Schönheit verliebt haben, die abgeht wie eine Rakete. Gelüftet wird in der 7. Auflage zudem ein süßes Geheimnis des US-Präsidenten. 

Heinz-Peter Tjaden ist Redakteur und Schriftsteller in Burgwedel bei Hannover. Ironisch mag er es auch in "Ich packe mein Buch", "Zerstreutes Wohnen-Ratgeber für alle ab 70" und in dem Politthriller "Tödliche Wolke".


Der Klick zur "Trump-Bibel"

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Lästerliches

Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin
Rosamunde auch Oberbürgermeisterin
Hier lesen 

Schwächeanfälle
Nackt unter Frauen
Hier lesen

Merkelpotanien
Ein sagenhaftes Land
Hier klicken

Happy Fake-day
Die Donald-T-News
Hier klicken 

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Umzügliches

Wieder zuhause. Selfie: Heinz-Peter Tjaden
Nach dem Mietvertrag
Ist vor: Geldbörse wieder da
Geschehen in Wilhelmshaven

Den blog "Nie wieder Wilhelmshaven-Für immer Region Hannover" habe ich am 20. 11. 2016 gelöscht.  


Freitag, 1. Dezember 2017

Sonntag, 26. November 2017

Briefe an Tjaden

Den Teufel zum Eichhörnchen gemacht

Mit einigen Schriftstellern habe ich einen regen Briefwechsel gepflegt. Besonders intensiv war dieser schriftliche Meinungsaustausch mit Johannes Mario Simmel. Ich lernte diesen Bestsellerautor 1982 bei einem Interview in München persönlich kennen. Er lobte so manche Veröffentlichung von mir und traute mir sogar Großartiges zu:


Simmel findet mein Buch packend.

















Wie man Schriftsteller wird, ist mir damals noch nicht ganz klar gewesen. Darüber klärte mich der Krimiautor Klaus-Peter Wolf auf:


Alkohol statt Studium.




















In jenem Jahr bin ich allerdings schon kein Student mehr gewesen, statt dessen schrieb ich eine fiktive Reportage, in der ich für 1990 einen deutsch-deutschen Vertrag voraussagte. Der SPD-Bundes- und Landespolitiker Erhard Eppler war verblüfft, wollte aber keinesfalls Bundeskanzler werden:


Erhard Eppler. und das Eichhörnchen. 






















Dafür wurde Johannes Rau 1999 Bundespräsident:


Ministerpräsident fühlt sich sehr angesprochen.






















Luise Rinser allerdings kam nicht so weit. 1984 unterlag sie Richard von Weizsäcker als Kandidatin der Grünen. Kurz darauf lobte sie meine Sekten-Erzählung "Insel des Zweifels", die in mehreren Auflagen erschien. 


"Aktuell und wichtig und außerdem gut geschrieben."




















Jeder Brief kann mit der linken Mouse-Taste vergrößert werden. 

Montag, 20. November 2017